Orte

Evangelische Dorfkirche Bausenhagen

Bausenhagen ist die älteste Gemeinde der Stadt Fröndenberg. Der Ort wurde erstmals im Jahre 993 urkundlich erwähnt. Die kleine, aber trutzige Kirche auf der höchsten Erhebung des hügeligen Ortes wurde vermutlich im 12. Jahrhundert erbaut. Als romanische Wehrkirche bot sie mit ihren dicken Mauern nicht nur Raum zum Gebet, sondern auch Schutz bei Kriegen und Fehden. Bis zum Bau einer neuen katholischen Kirche im Jahr 1875 ist sie als St. Agnes-Kirche von beiden Konfessionen ("simultan") genutzt worden. In den Jahren 1997 bis 2007 wurde die Kirche grundsaniert und erhielt ein neues Raumkonzept, eine neue Orgel und acht moderne Fenster des Künstlers Andreas Felger aus Gnadenthal (Limburg). Seine "Predigten aus Glas" übertragen die "Ich bin's Worte" Jesu aus dem Johannesevangelium in zeitgenössische Kunst. Besonderes Flair erhält das Gotteshaus seitdem durch das Zusammenspiel seiner schlichten romanischen Architektur mit den farbenprächtigen Kirchenfenstern. Sehenswert ist auch eine byzantinische halbfigürliche Christusdarstellung in Fresko-Malerei als Chorabschluss aus der Zeit um 1200.

Die denkmalgeschützte Dorfkirche ist eine kleine, einschiffige Hallenkirche. Wegen ihrer überschaubaren Größe (bis max. 100 Sitzplätze) ist sie eine beliebte Trau- und Taufkirche. Die Kirche ist gut mit dem Bürgerbus Fröndenberg zu erreichen und ist von Mai bis September tagsüber geöffnet. Die Ruhe, die die Dorfkirche ausstrahlt, lässt sich auf dem hier beginnenden und endenden Meditationsweg noch intensiver erleben. Er ist etwa vier Kilometer lang und führt landschaftlich abwechslungsreich von Fröndenberg-Bausenhagen in Richtung Fröndenberg-Stentrop und zurück. An acht Stationen verbindet je eine Bildtafel die Besonderheiten des jeweiligen Ausblicks mit den Fenstermotiven der Kirche.

Adresse

Evangelische Dorfkirche Bausenhagen
Steinkuhle 1
58730 FröndenbergBausenhagen

Web: ek-froendenberg.de/dorfkirche/

Anfahrt