Europäischer Preis für Kriminalliteratur

Europäischer Preis für Kriminalliteratur 2018/2019: Voting ab sofort möglich

Was für Namen! Mit Val McDermid (Schottland), Arne Dahl (Schweden), Ingrid Noll (Deutschland) und Simon Beckett (England) sind ausschließlich absolute Topstars der europäischen Krimilandschaft für den Europäischen Preis für Kriminalliteratur (RIPPER AWARD) nominiert.

Bis zum 20.11.2018 entscheiden Sie! Denn in letzter Instanz ist der RIPPER AWARD ein Publikumspreis. Sie entscheiden mit Ihrer Stimme, wer der Preisträger des Europäischen Preises für Kriminalliteratur werden wird. Sobald die Auszählung der Stimmen beendet ist, werden wir den Gewinner des Preises auf unserer Website bekanntgeben.

Mitmachen und Gewinnen!
Unter allen Einsendern werden zahlreiche Preise verlost, u.a. wertvolle Buchpakete und Eintrittskarten für "Mord am Hellweg"-Veranstaltungen. Die Gewinner werden schriftlich (per E-Mail oder auf dem Postweg) verständigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung der Gewinne möglich.

Wer unsicher ist, welcher Autorin/welchem Autor er seine Stimme geben möchte, hat die Möglichkeit, alle vier Nominierten bei einer "Mord am Hellweg IX"-Veranstaltung während des Festivals im Herbst live zu erleben und ihre neuesten Romane kennenzulernen.

Die Veranstaltungen der nominierten AutorInnen im Überblick:

DI, 02.10. | 19.30 Uhr | Städtisches Gymnasium Erwitte, Glasmerweg 12, 59597 Erwitte
Ingrid Noll

DO, 04.10. | 19.30 Uhr | Rohrmeisterei, Ruhrstraße 20, 58239 Schwerte
Val McDermid

SO, 14.10. | 18.00 Uhr | Saalbau Witten, Bergerstraße 25, 58452 Witten
Arne Dahl

DI, 20.11. | 19.30 Uhr | Kamener Stadthalle, Rathausplatz 1, 59174 Kamen
Simon Beckett

Die vier Nominierten für den Europäischen Preis für Kriminalliteratur, der seit 2008 regelmäßig im Rahmen der Biennale vergeben wird, wurden von einer hochkarätig besetzten Hauptjury - Sebastian Fitzek (Deutschland), Nina George (Deutschland), Christine Brand (Schweiz), Bernhard Aichner (Österreich), Mark Billingham (UK), Roberto Costantini (Italien) und das Autorenduo Cilla und Rolf Börjlind (Schweden) - ausgewählt.

Der mit 11.111 Euro dotierte Preis ehrt eine Kriminalschriftstellerin/einen Kriminalschriftsteller der Gegenwart, in deren/dessen Werk auf besondere Weise die Verantwortung für die Kriminalliteratur und ihre lebendige und zeitgemäße Weiterentwicklung zum Ausdruck kommen und deren/dessen Werk für das Genre "Krimi/Thriller" europäischen Rang und/oder eine bedeutende Rezeption im europäischen Rahmen erreicht hat. Die bisherigen Preisträgerinnen/Preisträger waren: Henning Mankell (2008/09), Håkan Nesser (2010/11), Fred Vargas (2012/13), Jussi Adler-Olsen (2014/15) und Sebastian Fitzek (2016/17).

Die Nominierten zum Europäischen Preis für Kriminalliteratur im Überblick:
Arne Dahl: Der schwedische Literaturwissenschaftler, Literaturkritiker und Schriftsteller Arne Dahl, eigentlich Jan Lennart Arnald, wurde 1963 in Sollentunna (Schweden) geboren. Als Literaturkritiker arbeitet Arne Dahl für verschiedene schwedische Zeitungen und die Schwedische Akademie, die alljährlich den Nobelpreis vergibt. Seinen Durchbruch als Autor hatte Arne Dahl 1998 mit der Krimireihe um die A-Gruppe, eine schwedische Sonderermittlungseinheit für Verbrechen internationaler Tragweite. Allein im deutschsprachigen Raum verkauften sich über eine Million Bücher, bekannt sind auch die Verfilmungen unter dem Serientitel "Arne Dahl". Auch das 2011 gestartete Thriller-Quartett um die Opcop-Gruppe, ein geheimes Ermittlerteam der Europol, wurde internationaler Bestseller. 2016 veröffentlichte er mit "Sieben minus eins" den Auftakt seiner neusten Serie um das Ermittlerduo Sam Berger und Molly Blom. Ausgezeichnet wurde Arne Dahl unter anderem 2004 mit dem Palle-Rosenkrantz-Preis für "Europa blues", 2006 mit dem Deutschen Krimipreis, Platz 3 für "Tiefer Schmerz", 2011 mit dem Schwedischen Krimipreis für "Gier" und 2007 mit dem Spezialpreis der Schwedischen Akademie der Krimiautoren.

Ingrid Noll: Die Grande Dame des deutschsprachigen Krimis, 1935 in Shanghai geboren, veröffentlichte erst mit 55 Jahren ihren ersten Kriminalroman ("Der Hahn ist tot"), nachdem ihre Kinder das Haus verlassen hatten und sie sich ganz dem Schreiben widmen konnte. Die dreifache Mutter und mittlerweile vierfache Großmutter stellt solche Protagonistinnen in den Mittelpunkt ihrer Werke, deren oberstes Ziel es ist, unliebsam gewordene Männer beiseitezuschaffen. In 27 Sprachen übersetzt und mit einer Gesamtauflage von weit über vier Millionen Exemplaren ist Ingrid Noll eine der erfolgreichsten deutschen Krimi-Autorinnen der Gegenwart. Dem in den 1990ern verfassten Erstling folgten zahlreiche erfolgreiche Veröffentlichungen, von denen unter anderem "Die Apothekerin", "Die Häupter meiner Lieben" sowie ihr Debütroman verfilmt wurden. Ausgezeichnet wurde Ingrid Noll, seit 2016 "Ehrenkommissarin" der Bonner Polizei, mit dem Friedrich-Glauser-Preis, der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg und 2005 mit dem Friedrich-Glauser-Ehrenpreis für ihr Gesamtwerk. Ingrid Noll lebt mit ihrem Mann in Weinheim.

Simon Beckett: Der britische Journalist und Schriftsteller Simon Beckett, 1960 in Sheffield (UK) geboren, ist heutzutage einer der weltweit erfolgreichsten englischen Thriller-Autoren. Berühmt wurde er, ganz besonders in Deutschland, mit seiner Thriller-Reihe um den forensischen Anthropologen David Hunter. Bevor Simon Beckett sich der Schriftstellerei widmete, arbeitete er unter anderem als Immobilienhändler, Hausmeister, Englisch- und Spanischlehrer, Schlagzeuger und freier Journalist für britische Zeitschriften und Magazine. Bei den Recherchen für seine Reportagen begleitete er die Polizei unter anderem bei Razzien im Drogenmilieu und in Bordellen. Ein Besuch der "Body Farm" in Tennessee, USA, war die Inspiration für "Die Chemie des Todes" (2006), Auftakt der David-Hunter-Serie, die mittlerweile 5 Bände umfasst. Genauso wie seine Einzel-Romane waren die Bände der Reihe allesamt Bestseller, wurden in 29 Sprachen übersetzt und haben sich weltweit über 7 Millionen Mal verkauft. 1996 erhielt Simon Beckett den "Marlowe" Award für "Tiere", 2006 war "Die Chemie des Todes" für den CWA Gold Dagger Award nominiert. Simon Beckett lebt mit seiner Frau in Sheffield.

Val McDermid: Die 1955 in Kirkcaldy geborene Schottin ist bis heute eine der erfolgreichsten britischen Autorinnen von Thrillern und Kriminalromanen. Nach ihrem Englischstudium arbeitete Val McDermid zunächst als Journalistin und Drehbuchautorin. Ihren Durchbruch als Autorin hatte sie 1987 mit ihrem Krimidebüt "Die Reportage", dem Auftakt ihrer erfolgreichen Krimireihe um die lesbische Journalistin Lindsay Gordon. Bekannt ist sie auch für ihre drei weiteren Krimireihen um Privatdetektivin Kate Brannigan, DCI Karen Pirie und das Team um Psychologe/Profiler Tony Hill und DI Carol Jordan. Die Hill/Jordan-Serie wurde unter dem Titel "Wire in the Blood" / dt. "Hautnah - Die Methode Hill" erfolgreich verfilmt. Die seit 1991 freie Autorin sieht ihre Romane in der Tradition des schottischen Krimigenres "Tartan Noir". Ihre Romane erscheinen weltweit in mehr als dreißig Sprachen mit einer Gesamtauflage von über 10 Millionen Exemplaren. 2010 erhielt sie für ihr Lebenswerk den Diamond Dagger der britischen Crime Writers’ Association, die höchste Auszeichnung für britische Kriminalliteratur. Val McDermid lebt mit ihrem Sohn und ihrer Partnerin in Edinburgh und in der Nähe von Manchester.