Kalender

DI, 06.11., 20:00 Uhr Tabu

Nach dem großen Erfolg von "Terror" zeigt das Altonaer Theater den ersten Roman von Ferdinand von Schirach auf der Bühne. Von Schirach setzt sich in "Tabu" einmal mehr mit unserer Wahrnehmungswelt auseinander und fordert uns dazu auf, festgeschriebene Denkmuster zu hinterfragen: Was definiert Schönheit? Und was unterscheidet die Wahrheit von der Wirklichkeit? Das Ensemble um Barbara Lanz, Kai Maertens und Philip Wilhelmi geht diesen Fragen nach und lässt den Zuschauer dabei an der Aufklärung eines ungeklärten Mordes an einer jungen Frau teilhaben. Das Publikum wird Zeuge eines Prozesses, der vom Dunkel ins Licht, von künstlich geschaffenen Bildern zur Wahrheit führt.

Zu "Tabu":
Der Synästhetiker Sebastian von Eschburg verliert als Kind durch den Selbstmord seines Vaters den Halt. Als Erwachsener widmet er sich der Kunst der Fotografie, mit deren Hilfe er für sich herausfinden möchte, was wahr und was wirklich ist. Stets auf der Suche nach Schönheit, überschreitet er moralische und ästhetische Grenzen. Das macht ihn persönlich angreifbar und auf dem Kunstmarkt erfolgreich zugleich. Konrad Biegler ist ein renommierter Strafverteidiger, der sehr wohl zwischen Wirklichkeit und Wahrheit unterscheiden kann. Als Eschburg verdächtigt wird, eine junge Frau getötet zu haben, übernimmt der Pragmatiker Biegler die Verteidigung und realisiert im Laufe des Verfahrens, dass er seine Sicht auf die Dinge ganz neu hinterfragen muss.

Location

Heinz-Hilpert-Theater
Kurt-Schumacher-Straße 39
44532 Lünen

Web: www.luenen.de/kulturbuero/hilpert/theater.php

Anreise mit dem Nahverkehr:
Fahrplanauskunft für die An- und Abfahrt mit Bus und Bahn unter busse-und-bahnen.nrw.de

Anreise mit dem Auto / Fahrrad:

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

nächstgelegene Haltestelle: "Hansesaal" oder "Holtgrevenstraße"