Kalender

MI, 26.09., 19:30 Uhr Franz Dobler

Lässig, hart, komisch und anziehend abgründig: Der Augsburger Schriftsteller, Journalist, DJ und großer Kenner von Country-Musik, Franz Dobler, schreibt Krimis wie kein Zweiter in Deutschland. Er ist bekannt für den ihm ganz eigenen Sound, der sich so vom Gewohnten unterscheidet, dass er bereits zweimal mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet wurde. "Ein Schlag ins Gesicht" ist ein Spiel mit Konventionen, mit Anspielungen und Zitaten, die Sprache "maximal ungemütlich, sie hartgesotten und nicht jugendfrei zu nennen, wäre stark untertrieben" (FAZ). Neben seinem aktuellsten Krimi präsentiert er außerdem seinen Kurzkrimi für Ahlen, den er exklusiv für die "Mord am Hellweg"-Anthologie "Henkers.Mahl.Zeit" geschrieben hat.

Zu "Ein Schlag ins Gesicht":
Robert Fallner ist ziemlich am Ende. Seinen Job als Kriminalhauptkommissar ist er endgültig los. Seine Frau wohl auch. Zeit für einen Neuanfang, den ihm ausgerechnet sein Bruder, selbst Ex-Bulle und Privatermittler, ermöglicht. Er drängt ihm einen speziellen Fall in seiner Sicherheitsfirma auf: Den Stalker einer bekannten Schauspielerin zu stellen, von dem keiner glaubt, dass es ihn gibt. Simone Thomas hat schon einiges hinter sich: zwei Ehemänner, dreiundvierzig Jahre Showgeschäft, Dutzende Nacktfotos, diverse Filmproduktionen, Drogenexzesse, Yellow-Press-Skandale. Da fehlte es ihr gerade noch, dass sie von einem Stalker bedroht wird. Und dass diese Idioten von der Sicherheitsfirma ihn einfach nicht zu fassen kriegen. Zwei unfähige Leute hat sie schon verschlissen, bis endlich Fallner für sie eingeteilt wurde. Und Fallner wäre nicht Fallner, wenn er nicht eine Gabe für aussichtslose Fälle hätte. Lässig, feinfühlig und mit sprachlich höchster poetisch-derber Präzision schickt Franz Dobler seinen Held Robert Fallner gefährlich nahe heran an eine exzentrische Diva, deren Stalker unberechenbar ist.

Mitwirkende

Deutsche Autoren

Location

Ansprechpartner: Vorsitzender Theodor Janssen, Telefon: (02382) 65019, E-Mail: theo-janssen@gmx.net

Anmeldung: Montags ab 16.00 Uhr im Grubenwehr Museum-Zeche Westfalen 1

Besichtigung: nach Absprache mit Theodor Janssen

Grubenwehr-Museum
Zeche Westfalen 1
59229 Ahlen

Telefon: (02382) 6 50 19

Web: www.zechewestfalen.de/index.php?id=52

Anreise mit dem Nahverkehr:
Fahrplanauskunft für die An- und Abfahrt mit Bus und Bahn unter busse-und-bahnen.nrw.de

Anreise mit dem Auto / Fahrrad:

Für die Anreise mit dem Navi geben Sie bitte folgende Adresse ein:

Zeche Westfalen - Lohnhalle/Waschkaue
Zeche Westfalen 1
59229 Ahlen

Anreise mit dem Zug:

Der IC-Bahnhof Hamm ist ca. 10 km vom Bahnhof Ahlen entfernt. Ab dem Hauptbahnhof Ahlen fahren Sie mit der Bus Linie CityBus C2 Ahlen, in Richtung Thurn- und Taxis-Ring. Steigen Sie an der Haltestelle Zeche Westfalen aus. Die Linie fährt halbstündlich bzw. stündlich.
Bitte beachten Sie: Die Buslinie C2 fährt nicht an Sonntagen.