Kalender

DO, 01.11., 19:30 Uhr Hellweg trifft Europa

Sie kommen aus dem europäischen Ausland, sind mordserfolgreich und haben Spannung pur im Gepäck: Christine Brand aus der Schweiz, Bernhard Aichner aus Österreich (beide Mitglied der Jury des RIPPER AWARD) und Cloé Mehdi aus Frankreich. Während Brand mit ihrem Roman "Stiller Hass" die Abgründe der Schweizer Politik offenbart, präsentiert Aichner seinen neuen Thriller "Bösland" (10/2018), indem ein dreizehnjähriger Junge ein Blutbad anrichtet und dreißig Jahre später erneut zum Mörder wird. Schauplatz des Thrillers "Nichts ist verloren" von Cloé Mehdi ist Les Verrières, eine politische Gemeinde des Kantons Neuenburg in der Schweiz. Musik: Hellweg Crime Trio. Moderation: Stefan Keim (WDR, DR). Dt. Lesepart: Martin Groß (WDR-Sprecherensemble).

Zu "Stiller Hass":
Ein Politiker, der im Bundeshaus auf einer Bombe sitzt. Eine Kommissarin, die alles verliert. Und eine Rechtsmedizinerin in einem unlösbaren Dilemma ... Die TV-Journalistin Milla Nova recherchiert für ihre neueste Reportage auf höchster Ebene der Schweizer Politik - und stößt dabei auf tiefste Abgründe. Als ein Mord die Nation erschüttert, verschwimmt die Grenze zwischen Schuld und Unschuld. Wer ist Opfer, wer ist Täter?

Zu "Bösland":
Sommer 1987. Auf dem Dachboden eines Bauernhauses wird ein Mädchen brutal ermordet. Ein dreizehnjähriger Junge schlägt sieben Mal mit einem Golfschläger auf seine Mitschülerin ein und richtet ein Blutbad an. Dreißig Jahre lang bleibt diese Geschichte im Verborgenen, bis sie plötzlich mit voller Wucht zurückkommt und alles mit sich reißt: Der Junge von damals mordet wieder ...

Zu "Nichts ist verloren":
Les Verrières. In einer verrotteten Vorstadt tauchen plötzlich Parolen an den Wänden auf, auf denen Gerechtigkeit für Said gefordert wird. Er ist als Fünfzehnjähriger ums Leben gekommen. Der elfjährige Mattia Lorozzi versucht dahinterzukommen, was geschehen ist und trifft auf eine Welt voller Hass, Trauer und Lügen.

Veranstaltungskarten

Karten/Info: Saalbaukasse, Bergerstraße 25, Witten (Haupteingang Saalbau), Tickethotline (02302) 5 81 24 41, saalbaukasse@stadt-witten.de, i-Punkt Unna (02303) 10 37 77, Westf. Literaturbüro in Unna e.V. (02303) 96 38 50 und an allen HellwegTicket-VVK-Stellen.

Ticketpreise
Vorverkauf: 18,90 € / ermäßigt* 16,90 €
Abendkasse: 23,00 € / ermäßigt* 21,00 €

Bitte wählen Sie Ihr Angebot und die Menge aus:

alle Preise sind Endpreise zzgl. 2,50 € Versand pro Bestellung

> Wichtige Hinweise

*Sollte es einen ermäßigten Eintrittspreis geben, berechtigt dieser für einen ermäßigten Eintritt für Schüler, Studenten, Behinderte (70%), BFDler und ALG II-Empfänger. Ein Ausweis ist erforderlich.

Location

Haus Witten
Ruhrstraße 86
58452 Witten

Web: www.kulturforum-witten.de

Anreise mit dem Nahverkehr:
Fahrplanauskunft für die An- und Abfahrt mit Bus und Bahn unter busse-und-bahnen.nrw.de