Impressionen 2022/23

Jürgen Kehrer (Selm)

Am Sonntag, 16.10.2022, lauschten die etwa 70 Gäste im Bürgerhaus Selm ganz gespannt dem "ersten und letztem Fall" des Privatdetektivs Georg Wilsberg, denn nach 32 Jahren und 21 Fällen ist nun Schluss! Kehrers neuer und zugleich letzter Roman verbindet auf zwei Zeitebenen den Anfang und das Ende der Karriere des münsterschen Kultdetektivs. So viel vorweg: Im Zuge einer Geiselnahme gerät Wilsberg an einen alten Bekannten, ein Mandant, für den er 1989 die Verteidigung in einem Mordprozess übernommen hat und der 30 Jahre später noch eine Rechnung mit ihm offen hat. Wie sich die Geschichte mit Frank Kieriem weiterentwickelt, sei an dieser Stelle nicht verraten, ABER auf die Verfilmungen müssen Fans keinesfalls verzichten. Es wird weiter fleißig an den Drehbüchern der Fernsehserie geschrieben.

Bereits in der Pause bildete sich eine Traube um den Büchertisch und eine lange Schlange beim Signieren, denn der neue Band ist offiziell erst seit Donnerstag in den Buchläden zu finden. Am Ende der Lesung brannten dem Publikum einige Fragen unter den Fingernägeln, zum Beispiel welchen Einfluss Jürgen Kehrer auf die Besetzung der Hauptrolle hatte oder wie es mit seiner schriftstellerischen Karriere weitergeht. Die Antwort: Das bleibt vorerst sein Geheimnis.

Ein großer Dank gilt allen, die diesen besonderen Abend möglich gemacht haben, insbesondere unserem Kooperationspartner, der Stadt Selm, und dem Bürgerhaus FoKuS.

© mordamhellweg