Impressionen 2022/23

Gabriella Wollenhaupt (Dortmund)

Der gestrige "Mord am Hellweg"-Revival- Abend im italienischen Restaurant "Mama Mia" in Dortmund stand vor ausverkauftem Haus ganz unter dem Motto: CIAO, CIAO Grappa! Im gemütlichen Kerzenschein-Ambiente blickte die Dortmunder Krimi-Ikone Gabriella Wollenhaupt auf 30 Jahre Grappa-Krimis zurück. Dazu gab es ein vorzügliches 4-Gang-Menü. Der Kulturjournalist Stefan Keim führte gewohnt souverän durch den Abend.
Gleich zu Beginn wurde das Publikum mit einem Grappa-Aperitif begrüßt und durfte den Zeilen des allerersten Krimis "Grappas Versuchung" lauschen, der, wie passend, in einem italienischen Restaurant spielte. Im Laufe des genussvollen Abends durchstreifte Gabriella Wollenhaupt die Grappa-Welt und gab im Gespräch mit Moderator Stefan Keim Einblicke in ihr Leben als ehemalige Fernsehredakteurin und Autorin, etwa, dass sie häufig ganz früh morgens aufstand, um sich vor der Arbeit dem Schreiben ihrer Krimis zu widmen. Für ihre humorvoll-kriminellen Geschichten, die mitunter auch hard-boiled waren, ließ sie sich von ihrem Alltag und den vielfältigen lokalen Persönlichkeiten Dortmunds, mit denen sie als Journalistin zu tun hatte, inspirieren. Spannend war auch das Interview DStefans keims mit der ehemaligen Besitzerin des GRAFIT-Verlages Ulrike Rodi, die bis heute auch Wollenhaupts Lektorin ist und spannende Einblicke in ihre Zusammenarbeit gab.
Zwischen den Gängen und den Lesungen sorgte der Saxophonist Wim Wollner mit verjazzten Krimi-Ohrwürmern und anderen passenden Musikstücken für eine stimmige Atmosphäre. Zum Abschluss durften die Zuhörer*innen neben einem herrlichen Dessert den beiden Enden von Wollenhaupts allerletzten Krimi „Ein letzter Grappa“ lauschen, wo dann auch die eine oder andere Abschiedsträne floss. CIAO, CIAO Maria Grappa!

Ein großer Dank für diesen gelungenen Abend geht an alle Beteiligten, insbesondere an unseren Kooperationspartner, die Stadt- und Landesbibliothek Dortmund.

© mordamhellweg