Impressionen 2021

Christof Weigold (Unna)

Auf Zeitreise in die 20er Jahre Hollywoods ging es für die Besucher*innen im Kinorama Unna. Denn Autor Christof Weigold präsentierte hier seinen aktuellen Roman "Die letzte Geliebte", Teil drei seiner hard-boiled Thrillerreihe im Noir-Stil um Privatdetektiv Hardy Engel. Eine Verschwörungsgeschichte, die sich lawinenartig aufbaut. Durch Weigolds Tätigkeit als Drehbuchautor für Fernsehfilme sowie diverse Drehbücher für Kinoprojekte entlockte ihm Moderator Stefan Keim allerlei spannendes Wissen über die Filmgeschichte. So erfuhren wir beispielsweise, dass der "Hays-Code" - eine Zusammenstellung von Regularien zur Produktion US-amerikanischer Spielfilme - die Darstellung von Kriminalität, von sexuellen und von politischen Inhalten Anfang der 30er Jahre regulierte und überwachte. Ein Kuss zwischen Mann und Frau durfte demzufolge nur maximal drei Sekunden dauern. Im zweiten Teil seiner Lesung lauschte das Publikum seiner exklusiv für Unna verfassten Kurzgeschichte "Die Toten und die Roten von Unna", in der es um die Rote Ruhr-Armee ging, die Unna nach dem Ersten Weltkrieg im Frühjahr 1920 für kurze Zeit besetzte. Ein rundum unterhaltsamer Abend, bei dem die Besucher*innen auch viel Historisches erfuhren.