Impressionen 2018/19

Volker Kutscher - Marlow: Vorpremiere

Ein Knaller in Dortmund! Bevor Volker Kutscher am Dienstag in der Berliner "Backfabrik" mit MARLOW Premiere feiert, las er bereits im Dortmunder Theater im DEPOT (natürlich vor ausverkauftem Haus) aus seinem Roman. "Mord am Hellweg" richtete also die Vorpremiere des siebten Falles seines Helden Gereon Rath aus, der vor vier Tagen erst erschienen ist! 230 Besucher, die aus ganz NRW anreisten, waren dabei, als der Bestsellerautor zum allerersten Mal überhaupt Passagen aus seinem Roman vortrug und sich zu seinem neuesten Werk öffentlich auf einer Lesung äußerte. Das Gespräch mit Volker Kutscher, dessen sensationelle Reihe um den Kriminalkommissar Gereon Rath im Berlin der 20er und 30er Jahre zurzeit verfilmt wird (die beiden ersten Staffeln laufen gerade in der ARD) führte der kenntnisreiche Kulturjournalist David Eisermann. Was aber gesagt werden kann: David Eisermann entlockte Volker Kutscher zum Schluss des Abends das Versprechen, dass er die Reihe nicht, wie einmal vorgesehen, mit der Olympiade 1936 enden lassen wird, sondern mindestens bis 1938 ("Reichspogromnacht") weiterschreiben wird, so dass noch drei weitere 3 Romane um Gereon Rath folgen werden. Eine sehr gute Nachricht, wie auch das Publikum fand, das spätestens in der Pause den Büchertisch stürmte, so dass MARLOW binnen kürzester Zeit ausverkauft war. Und nach der Veranstaltung wollte das Signieren gar nicht mehr aufhören.