Das Festival

Außergewöhnliche Veranstaltungsorte

Seit den Anfängen von "Mord am Hellweg" gehören außergewöhnliche Veranstaltungsorte zum Konzept von Europas größtem internationalen Krimifestival. Auch 2020 hat die Biennale wieder spannende Locations im Angebot.

Ein Charakteristikum von "Mord am Hellweg" sind die außergewöhnlichen Veranstaltungsorte, die die Festivalleitung immer wieder bewusst für Lesungen auswählt. Nicht selten spiegeln diese die Besonderheiten und Entwicklungen der Hellwegregion wider oder stehen in thematischen Zusammenhängen zu den dort stattfindenen Lesungen. So wurde seit 2002 bereits in Zechen, Schlössern, Kirchen, Kneipen, Parks, Saunen und Zügen literarisch gemordet.

Auch im Jubiläumsjahr 2020 sind wieder besondere Veranstaltungsstätten im Festivalprogramm vertreten - viele davon zum ersten Mal. Zudem sind in diesem Herbst nach vielen Jahren auch wieder Selm und Werl mit von der Partie. Und so ergibt sich ein ausgewogenes Programm aus altbekannten und neuen, aus traditionell bibliophilen und außergewönlichen Veranstaltungsorten. Ob die SoleTherme in Bad Sassendorf, eine Schießanlage in Bergkamen, das Dortmunder Fußballmuseum oder das Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund, ob die Kurhalle in Bad Westernkotten, eine Ranch in der Nähe von Bad Sassendorf, eine Friedhofsgärtnerei in Iserlohn, die alte Synagoge in Selm oder die Kunststation Rheinelbe in Gelsenkirchen, Sie können sich wieder auf viele Festivalhighlights an schönen oder exotischen Orten freuen.

Dazu gehört auch die berühmte Dechenhöhle. Ab sofort können Sie bereits Tickets für eine Lesung dort erstehen. An diesem besonderen Iserlohner Ort stellt der bekannte Autor Krischan Koch seinen aktuellen Küstenkrimi aus seiner kultigen und frechen "Thies Detlefsen & Nicole Stappenbek“-Reihe vor, dem „Friedhof der Krustentiere“. Anschließend liest er in der Dechenhöhle seine exklusiv für die "Mord am Hellweg X"-Anthologie verfasste Kurzgeschichte, die in Iserlohn spielt und bedeutende Bezüge zum einzigartigen Natur- und Bodendenkmal der Dechenhöhle aufweist.

Karten sind auch schon für die Lesung mit Andreas Gruber im Forum des Gustav-Lübcke-Museum in Hamm zu erwerben. Der Kunstort ist das erste Mal Spielort von "Mord am Hellweg". Der österreichische Bestsellerautor stellt dort seinen brandneuen Thriller "Die Knochennadel" vor. Auch er hat zudem seine exklusiv für den Krimiband "Mord am Hellweg X" verfasste Mordgeschichte im Gepäck.