Das Festival

Krimiland Westfalen

Westfalen ist ein Krimiland. Ob Jürgen Kehrers Wilsberg, Gabriella Wollenhaupts Grappa, Lucie Flebbes Bochum-Krimis oder historische Texte, wie "Die Judenbuche" von Annette von Droste-Hülshoff – literarische Verbrechen hatten schon immer einen Platz in Westfalens bunter Kulturlandschaft. Viele, auch im wörtlichen Sinne, ausgezeichnete KrimiautorInnen sind in Westfalen geboren, wohnen und/oder wirken in der Region: Mit Nina George, Norbert Horst, Sandra Lüpkes, Nele Neuhaus, Gisa Pauly oder Klaus-Peter Wolf seien nur einige weitere hochkarätige Namen genannt.

Die Sonderreihe "Krimiland Westfalen" ist daher eine Hommage. Über den gesamten Festivalzeitraum finden zahlreiche Sololesungen und Kriminächte in unterschiedlichen Städten und Gemeinden Westfalens statt, die Westfalens Stärke hervorheben. Da "im eigenen Saft zu schmoren" aber bekanntlich den Horizont nicht erweitert, gibt es unter dem Motto "Krimiland Westfalen trifft ..." zudem Veranstaltungen, zu denen auch Rheinländer, Berliner oder Hessen eingeladen werden. Die Westfalen mögen sture Köppe sein – gastfreundlich sind sie immer!

Ermöglicht wird das "Krimiland Westfalen" durch die "Stiftung Westfalen Initiative".

Termine:
Auftakt "Krimiland Westfalen", 23.09., Kurpark, Bad Sassendorf
Astrid Plötner, 20.09., Unna
Carla Berling, 27.09., Hamm
Kathrin Heinrichs, 11.10., Gelsenkirchen
Bernd Stelter, 11.10., Wickede (Ruhr)
Andreas Föhr und Nadine d‘Arachart & Sarah Wedler, 12.10., Unna
Rath & Rai und Mechtild Borrmann, 19.10., Unna
Birand Bingül, 24.10., Wickede (Ruhr)
Jan-Christoph Nüse und Jutta Profijt, 24.10., Bönen
Wolfgang Burger und Bogenstahl & Junge, 04.11., Oelde