Schauspieler

Peter Lohmeyer (Hamburg)

Peter Lohmeyer, geboren 1962 in Niedermarsberg, war von 1982 bis 1984 an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum und spielte danach an Theatern in Bochum, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg und am Schillertheater (Berlin). Seine erste Rolle in einem Fernsehfilm übernahm er 1983 in "Der Kampfschwimmer", sein Filmdebüt gab er 1988 in "Tiger, Löwe und Panther". Besonders bekannt wurde er durch sein Mitwirken in Sönke Wortmanns Kinofilm "Das Wunder von Bern" (2003) und Fatih Akins "Soul Kitchen" (2008). 1998 erhielt er den Filmpreis in Gold für "Zugvögel", im Jahr 2000 den Bayerischen Fernsehpreis für "Der Elefant in meinem Bett" und 2007 den Filmpreis der Stadt Hof. Seit 2013 ist Peter Lohmeyer bei den Salzburger Festspielen im "Jedermann" als Tod zu sehen.